Fehlerhafte OP-Indikation

Jede Operation bedeutet einen erheblichen Eingriff in den menschlichen Körper und seine Funktionsabläufe. Vor allem aufgrund von Wundheilungsstörungen und Infektionen ist potentiell jede Operation dazu geeignet, zumindest erhebliche gesundheitliche Schäden zu verursachen. Aus diesem Grund sollte jede Operation genau überdacht und die Notwendigkeit abgeklärt werden.

Die möglicherweise geringen Zahlen der einzelnen Risiken dürfen nicht zu einer leichtfertigen OP-Entscheidung verführen, denn hinter jedem geschädigten Einzelfall steht ein Mensch, der unter Umständen sein Leben lang mit erheblichen Beschwerden zurecht kommen muss.

Besonders tragisch ist es dann, wenn eine Operation durchgeführt wurde, die nicht oder jedenfalls nicht zu diesem Zeitpunkt erforderlich war. Die Operateure sind verpflichtet, die OP-Indikation zu prüfen und den Patienten über das Für und Wider einer Operation derart aufzuklären, dass der Patient eine eigenverantwortliche Entscheidung treffen kann, ob er das Risiko der Operation eingeht.