Fehler in der Notaufnahme

„Notaufnahmen sind tagsüber überfüllt und nachts fehlt das Fachpersonal.“ Diese Vorurteile sind leider nicht immer von der Hand zu weisen. Wartezeiten von mehr als fünf Stunden sind keine Seltenheit. Gerade weil es den Patienten in diesen Momenten besonders schlecht geht, empfinden sie dies als reine Qual. Hat der Patient dann endlich einen (häufig sehr jungen) Arzt vor sich, hat dieser nur wenige Minuten Zeit, um sich Gedanken über mögliche Diagnosen oder weitere Untersuchungen zu machen. Dass dabei Fehldiagnosen und folglich auch Fehlbehandlungen zustande kommen, kann nicht verwundern.

Offizielle veröffentlichte Statistiken über die Diagnosefehler sind hier nicht bekannt. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass dies mindestens 15% der Patienten betrifft. Betroffene können aufgrund der fehlerhaften Erstbehandlung in der Notaufnahme für ihr Leben erhebliche Schäden erleiden.